Corporate Entrepreneuership_945x493

Corporate Entrepreneurship

> Zielgruppe  -  Nutzen  -  Seminarinhalte  -  Referenten

Kleinere Unternehmen sind bekanntermaßen schnell und flexibel, wenn es darum geht, neue Ideen auf den Markt zu bringen, wohingegen größere oft Probleme haben, ähnlich dynamisch zu agieren. In dem Seminar „Corporate Entrepreneurship“ (CES) werden die Teilnehmer die Grundbausteine und Voraussetzungen für erfolgreiches entrepreneuriales Handeln in Unternehmen analysieren. Sie werden lernen, was zu tun ist, um Ideen in neue Ventures zu überführen und typische Hindernisse aus dem Weg zu räumen. In praktischen Übungen werden sie ihre eigenen Geschäftsideen entwickeln, sie am Markt testen und herausfinden, wie man sie ausarbeitet und launcht.

Renommierte Lehrkräfte und führende Entrepreneure stellen dafür aktuellste Forschungsergebnisse und Best Practices zur Verfügung. Außerdem erläutern sie, wie man skalierbare Geschäftsmodelle entwickelt und Ideen anpreist und vermarktet.

 

Zielgruppe

Führungskräfte mit einem Hintergrund in Engineering, Unternehmensentwicklung, Marketing, Strategie oder Vertrieb, die lernen möchten, wie man zu einem Intrapreneur wird und Ideen innerhalb eines Unternehmens schnell vorantreiben kann.

 

Nutzen

Die Teilnehmer werden lernen, wie Entrepreneure zu denken, neue Ideen innerhalb und außerhalb ihrer Unternehmen voranzutreiben und diese Ideen in erfolgreiche Businesses zu verwandeln.

 

Seminarinhalte

  • Entrepreneurship in neuen und etablierten Unternehmen
  • Ideen vom ersten Einfall bis zur Markteinführung
  • Annahmen vorbringen und überprüfen
  • skalierbare Geschäftsmodelle entwickeln
  • Ideen bewerben und vermarkten

 

Referenten

Prof. Linus Dahlander, PhD (Seminarleiter)

Linus Dahlander ist Associate Professor (mit Tenure) an der ESMT Berlin. Dort begann er Januar 2011 als Assistenzprofessor. Prof. Dahlander erhielt seinen Doktortitel 2006 in Technologiemanagement und Wirtschaftswissenschaften von der Chalmers University of Technology in Schweden. Von 2006 bis 2008 war er Assistant Professor und Advanced Institute of Management Research Fellow der Innovation und Entrepreneurship Group am Imperial College in Großbritannien. Von 2008 bis 2010 war er Postdoktorand an der Stanford University.

Linus unterrichtet zu den Themen Innovation, Entrepreneuship und Netzwerke. Darüber hinaus berät er Start-ups, große multinationale Konzerne sowie Regierungsorganisationen in Fragen rund um Innovation und Netzwerke. Im Jahr 2017 wurde er von Poets & Quants als einer der besten 40 Under 40 Professoren ausgezeichnet.

In seiner laufenden Forschung untersucht er, wie neue Ideen und Innovationen in Netzwerken und Gesellschaften entstehen. Die laufenden Projekte verwenden eine groß angelegte Analyse von Netzwerken, in die er mit einem bemerkenswerten Verständnis für die Thematik integriert, welche Inhalte durch Netzwerke fließen. Linus möchte neue Fragen erforschen, die die wissenschaftliche Literatur vorantreiben. Dabei konzentriert er sich auf Themenschwerpunkte, die sich darauf auswirken können, wie Manager über ihre Unternehmung denken, um ihnen dabei zu helfen, bessere Entscheidungen zu treffen.

Seine Forschungsarbeiten wurden unter anderem im Academy of Management Journal, Administrative Science Quarterly, Organization Science, Research Policy und dem Strategic Management Journal veröffentlicht. Er besitzt ein Google Scholar Profil sowie eine Researcher ID. Seine veröffentlichten Arbeiten werden auf ResearchGate hochgeladen.

Linus war Mit-Herausgeber des 2013-2016er Herusgeber-Teams beim Academy of Management Journal.



Prof. Dr. Stefan Wagner

Stefan Wagner ist Associate Professor of Strategy (mit Tenure). Er kam im Februar 2011 als Assistenzprofessor an die ESMT Berlin. Zuvor war er Assistenzprofessor am Institut für Innovationsforschung, Technologiemanagement und Entrepreneurship (INNO-tec) an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Bevor er 2010 an der LMU habilitiert wurde, hatte Stefan dort bereits 2005 seine Promotion in Management (summa cum laude) abgelegt.

Im Laufe seiner Ausbildung wurde Stefan von der Studienstiftung des Deutschen Volkes unterstützt. Er war Fulbright-Stipendiat an der University of California, Los Angeles (UCLA) und Gastwissenschaftler am National Bureau of Economic Research NBER in Cambridge, Massachusetts, wie auch am Intellectual Property Insitute of Australia (IPRIA), Melbourne. Seit 2016 ist Stefan Senior Fellow am Berlin Centre for Consumer Policies (BCCP).

Stefans Forschungsinteressen decken das Spannungsfeld zwischen Firmenstrategie, technologischer Innovation, Industrieökonomik und Recht ab. Gegenwärtig beschäftigt er sich vorrangig mit dem Zusammenspiel zwischen der sich wandelnden Situation im Bereich der geistigen Eigentumsrechte (besonders der Patentsysteme) und der langfristigen Strategie von Unternehmen hinsichtlich ihrer Innovationsaktivitäten. Aus einer praktischeren Perspektive interessiert er sich auch für Venture Creation und Wachstumsstrategien für junge Firmen.