phys_945x493

Young Physician Leaders

Effektive Gesundheitseinrichtungen brauchen effektive Führungskräfte

Datum: 24. - 29. Oktober 2019

Preis: 5.000 € (+ USt)

 

> Zielgruppe  - Nutzen  - Seminarinhalte  - Referenten

Das englischsprachige Seminar Young Physician Leaders (YPL) macht aus einer internationalen Gruppe vielversprechender junger Gesundheitsfachleute die Führungskräfte von morgen. Im Laufe des Seminars setzen sich die Teilnehmer mit den Grundlagen von Führung sowie den unterschiedlichen Stilen auseinander, die eine Führungskraft braucht, um mit Vorgesetzten, Kollegen und Mitarbeitern zusammenzuarbeiten und die komplexen Herausforderungen der Entscheidungsfindung und des organisatorischen Wandels zu meistern. Zusätzlich besuchen die Teilnehmer diverse Berliner Wissenschaftseinrichtungen und stellen ihre Arbeit auf dem World Health Summit vor, das zeitgleich und nur wenige Schritte entfernt vom ESMT Campus stattfindet. Sie erhalten darüber hinaus die Gelegenheit, hochrangige Vertreter der globalen Gesundheitsbranche zu treffen. Und was das vielleicht Wichtigste ist: Die Young Physician Leaders können untereinander netzwerken, voneinander lernen und dem weltweiten YPL-Alumni-Netzwerk beitreten, das 2011 ins Leben gerufen wurde.

 

Zielgruppe

Spitzenkräfte des weltweiten Gesundheitswesens: Mediziner, politische Entscheidungsträger und aufstrebende Führungskräfte aus dem öffentlichen und privaten Gesundheitssektor unter 40 Jahren.

Beispiele, aus welchen Organisationen für das Young Physicians Leaders Seminar gesandt wurde:

  • Ariel Glaser Pediatric AIDS Healthcare
  • Bayer AG
  • Department of Orthopedic Surgery, Medical School, University of Tampere
  • Ghana Health Service
  • Hospital de Pediatria Centro Medico, Instituto Mexicano del Seguro Social
  • N.N. Petrov Research Institute of Oncology
  • Oxford University, Nuffield Department of Population Health
  • Philips Connected Care
  • Roche
  • Siemens Healthineers
  • WHO collaborating Centre for Maternal and Child Health

 

Nutzen

  • Ein geschärftes Bewusstsein für die eigenen Führungsmuster und -herausforderungen sowie den eigenen Führungsstil
  • Ein tieferes Verständnis der Weltgesundheitsorganisationen
  • Aktive Teilnahme und Workshop auf dem weltweit wichtigsten Forum für globale Gesundheitsfragen, dem World Health Summit (Link: http://www.worldhealthsummit.org/about-whs.html)
  • Ein Netzwerk an weltweiten Kontakten.

 

Seminarinhalte

  • Organisatorische Zusammenhänge verstehen, die strategisches Handeln erfordern
  • Erkennen und Anwenden des richtigen Führungsstils für die jeweilige Situation innerhalb des globalen Gesundheitssystems
  • Effektive Entscheidungsfindung als zentrale Führungsqualität
  • Diversität im weltweiten Gesundheitswesen erleben und leben
  • Siloübergreifende Kooperation und Teamwork

 


Teilnehmerstimmen

„Die Leadership-Workshops waren absolut großartig. Dank der wirklich herausragenden ESMT-Methoden wurde mein Denken auf eine neue Ebene gehoben, vor allem, was das Zusammenstellen und Managen von Teams angeht. Die Sessions zu Führungsstil, Teamentwicklung und Peer-Mentoring habe ich sehr genossen. Es hat mich außerdem gefreut, dass wir unsere eigene Leadership-Session für das World Health Summit gestalten durften.“

Lloyd Nash, General and Acute Care physician & Founder Global Ideas


 

Referenten

Nora Grasselli (Seminarleiterin)

Program Director, ESMT Berlin

Dr. Grasselli hat Management mit dem Schwerpunkt Organisation studiert. Ihren PhD machte sie zum Thema Gruppendynamiken an der HEC School of Management. Während der Promotion war sie Gastdozentin an der Wharton School der University of Pennsylvania sowie an der RMIT (Melbourne) tätig. Sie ist überdies Absolventin des Columbia Coaching Certification Program - External Coach Intensive.
Bevor Dr. Grasselli als Programmdirektorin zur ESMT wechselte, arbeitete sie als Strategieberaterin bei der Boston Consulting Group. Sie betreute zahlreiche multinationale Konzerne bei organisationalen Fragen. Außerdem hat sie als Lehrbeauftragte für MBA und Führungskräfteseminare an verschiedenen Business Schools wie der HEC, Oxford Said, Reims School of Management oder der Central European University gearbeitet.

Ihr Forschungsinteresse konzentriert sich auf Gruppendynamik, Führung sowie organisationale Psychodynamik. Zusätzlich zu ihrer Arbeit mit Kunden, ihrer Lehre und Forschung, coached sie regelmäßig Führungskräfte und Führungsteams.


 

Jo Ivey Boufford

Präsidentin der New York Academy of Medicine

Dr. Ivey Boufford ist eine emeritierte Professorin für Gesundheitspolitik und Management der Robert F. Wagner Graduate School of Public Service und Professorin für klinische Kinderheilkunde an der New York University School of Medicine. Sie ist zudem Co-Direktorin des National Program Office des Health and Society Scholars Program der Robert Wood Johnson Foundation. Außerdem war sie zeitweilig die Dekanin der Robert F. Wagner Graduate School of Public Service an der New York University. Vor dieser Tätigkeit hatte sie die Position der Ersten stellvertretenden Staatssekretärin im Ministerium für Gesundheitspflege und Soziale Dienste der Vereinigten Staaten inne. Während ihrer Zeit im Gesundheitsministerium vertrat sie die USA im Vorstand der Weltgesundheitsorganisation (WHO).


Sie war zudem Direktorin am King’s Fund College, London. Der King’s Fund ist eine gemeinnützige Organisation, die sich der Förderung der Gesundheits- und Sozialdienste in London und dem Vereinigten Königreich verschrieben hat. Sie war ebenso Präsidentin der New York City Health and Hospitals Corporation (HHC), des größten städtischen Zusammenschlusses der Vereinigten Staaten.
Dr. Ivey Boufford erhielt am Institute of Medicine in Washington ein Robert-Wood-Johnson-Stipendium für Gesundheitspolitik. Sie war Mitglied im US-amerikanischen Rat für medizinische Weiterbildung und im Beratergremium der Agentur für Forschung und Qualität im Gesundheitswesen. Gegenwärtig gehört sie den Vorständen des United Hospital Fund, der Organisation Public Health Solutions und der New York City Health and Hospitals Corporation an. Sie war als Außenbeauftragte des Institute of Medicine (IOM) tätig und ist Mitglied in dessen Vorstand zu globalen Gesundheitsfragen. Sie erhielt Ehrendoktortitel von der State University of New York, dem New York Medical College, der Pace University sowie der Toledo University. Außerdem wurde sie in die National Academy of Public Administration aufgenommen.
 

 

Francis de Véricourt

Professor für Management Science an der ESMT Berlin

Francis de Véricourt ist Professor für Management Science an der ESMT Berlin. Von August 2010 bis August 2013 lehrte er als Associate Professor for Technology and Operations Management und Inhaber des Paul Dubrule-Lehrstuhls für Nachhaltige Entwicklung am INSEAD. Von 2007 bis 2010 war er Associate Dean of Research an der ESMT. Bevor er 2007 an die ESMT kam, war Francis Associate Professor for Operations Management an der Fuqua School of Business der Duke University. 2000 war er als Postdoktorand am Massachusetts Institute of Technology (MIT). Seine Promotion im Bereich Operations Research hatte Francis im selben Jahr mit Auszeichnung an der Universität Paris VI, Frankreich, erworben. Er hat zudem einen ingenieurswissenschaftlichen Honours Degree in angewandter Mathematik und Informatik von der École nationale supérieure d’informatique et de mathématiques appliquées de Grenoble (ENSIMAG).