Leistungsmanagement

Leistungsmanagement

Führung – Resilienz – Stressmanagement

> Zielgruppe  -  Nutzen  -  Seminarinhalte  -  Referenten

Zahlreiche Führungskräfte sehen sich in einer Sandwichposition: Auf der einen Seite nehmen die qualitativen und quantitativen Anforderungen zu, auf der anderen haben sie ihren Mitarbeitern gegenüber eine Fürsorgepflicht, deren Nichtbeachtung rechtliche Folgen haben kann. Letztlich führt das zu der Frage: Wie kann ich als Führungskraft die Leistungsbereitschaft und die Fähigkeiten meiner Mitarbeiter langfristig erhöhen, ohne ihre Motivation oder ihre Gesundheit zu gefährden?

In diesem Seminar identifizieren die Teilnehmer zunächst die Kennzeichen, die bei ihren Mitarbeitern wie auch bei sich selbst auf Stress deuten; sie erkennen Stressauslöser, Stressmuster und Risikofrühindikatoren. Mithilfe eines Fragebogens entdecken sie überdies ihren persönlichen Stressverarbeitungsstil. Die Analyse unterschiedlicher Stressverarbeitungsstile hilft ihnen, die für sich und ihre Mitarbeiter adäquaten Stressbewältigungstechniken zu wählen.

Darüber hinaus werden die relevanten Aspekte struktureller Führung vorgestellt. Zu ihnen gehören organisationale Fragen wie die Aufgabenverteilung im Team, Möglichkeiten zur Prozessoptimierung und zur Umstrukturierung. Auch zur Führung belasteter und erkrankter Mitarbeiter erhalten die Teilnehmer konkrete Anregungen und Hilfestellungen.

Das Seminar eignet sich als Aufbaukurs der Seminare „Führung von Mitarbeitern“ (FvM) oder „Leading People and Teams“ (LUP).

 

Zielgruppe

Manager, die die Leistungsfähigkeit ihrer Mitarbeiter, trotz steigender Komplexität und wachsendem Ergebnisdruck, verbessern möchten. Darüberhinaus kann das Seminar Nachwuchsführungskräften zur eigenen Potentialeinschätzung in Stresssituationen dienen.

 

Nutzen

  • Reflektion bisherigen Führungsverhaltens
  • Identifizierung der Bereiche, in denen der eigene Stress wie auch der der Mitarbeiter reduziert werden kann
  • Detaillierte Rückmeldung über den persönlichen Stressverarbeitungsstil
  •  Unterschiedliche Stressbewältigungstechniken
  • Langfristige Erhöhung von Leistungsfähigkeit und -bereitschaft von Mitarbeitern, ohne deren Motivation und Gesundheit zu gefährden
  • Neue Ansätze zum Umgang mit bereits belasteten, kranken oder erschöpfungsgefährdeten Mitarbeitern

 

Seminarinhalte

  • Leistungsdruck
  • Stressfrühindikatoren
  • Stressoren und Stressverlauf
  • Stressreaktionen und Stressfolgen
  • Persönlicher Stressverarbeitungsstil
  • Stressbewältigung
  • Stärkung der Resilienz
  • Stressmanagement als Führungsaufgabe

 

Referenten

Professor Dr. Sven Litzcke (Seminarleiter)

Ist ESMT Berlin Visiting Lecturer und Inhaber der Professur für Human Resource Management und Wirtschaftspsychologie an der Hochschule Hannover. Er forscht über Kontraproduktivität und ist Herausgeber der Open-Access-Schriftenreihe Personalpsychologie. Über seine zahlreichen Beiträge in Fachpublikationen hinaus ist er der Co-Autor von Stress, Mobbing, Burn-out am Arbeitsplatz (Springer Heidelberg, 2012); Korruption: Risikofaktor Mensch (Springer VS Wiesbaden, 2012) und Mitherausgeber von Führungskompetenzen lernen (Schäffer-Poeschel, Stuttgart, 2013).

 

Dr. Karin Häring

ist ESMT Berlin Seminarleiterin und  seit über zwanzig Jahren in der Führungskräfteentwicklung tätig. Sie ist zertifizierter Coach. Zu ihren Interessenschwerpunkten zählen Teamentwicklung, Teamführung und Veränderungsmanagement. Sie ist Mitherausgeberin von Führungskompetenzen lernen (Schäffer- Poeschel, Stuttgart, 2013).

 

Professor Dr. Michael Kastner

ist ESMT Berlin Guest Lecturer und Leiter des Instituts für Arbeitspsychologie und Arbeitsmedizin IAPAM, Herdecke sowie wissenschaftlicher Beirat der Kastner-Partner-Consulting.