ICM_945x493

Innovation as a Corporate Model

Innovationsmanagement revolutionieren und in der Unternehmenskultur verankern

> Zielgruppe  - Nutzen  - Seminarinhalte  - Referenten

Kein Unternehmen kann sich dem globalen Wettbewerb und seinen Auswirkungen entziehen. Während bestehende Geschäftsfelder erodieren, müssen Prozesse optimiert, neue Produkte entwickelt oder Dienstleistungen eingekauft werden. Die Digitalisierung beschleunigt diese Umbrüche einmal mehr, gleichzeitig senkt sie die Eintrittsbarrieren für Startups und Quereinsteiger. Darüber hinaus bietet sie die Möglichkeit, Innovationen kostengünstiger als bisher zu entwickeln und sie mit den Nutzern zu testen.

Um mithalten zu können, gründen große Unternehmen Venture Capital Funds, setzen eigene Corporate Accelerators auf oder beteiligen sich an Inkubatoren. Aber nur Firmen, die die Innovation in die DNS ihrer Organisation einbetten, werden die technologischen Umbrüche überstehen.

Berlin verkörpert diesen Zeitgeist wie keine andere Stadt Deutschlands. Berlin gehört zu den Zentren der internationalen Startup-Szene und inspiriert große wie kleine Unternehmen. Das englischsprachige Seminar „Innovation as a Corporate Model“ (ICM) nutzt das Berliner Gründer-Ökosystem als Quelle neuer Formen des Innovationsmanagements und zeigt, wie Führungskräfte in ihren Verantwortungsbereichen Schritte zu einer zeitgemäßen Unternehmenskultur einleiten und begleiten können.

 

Zielgruppe

Führungskräfte aus Strategie, Marketing und Vertrieb, die neue Geschäftsbereiche initiieren, entwickeln oder leiten, sowie Manager, die damit betraut werden, in ihrem Unternehmen oder ihrer Abteilung neue Innovationsmethoden einzuführen.

 

Nutzen

  • Möglichkeiten und Beispiele, mit deren Hilfe das Innovationsmanagement revolutioniert und in der Unternehmenskultur neue Praktiken verankert werden können
  • experimentelle Übungen, interaktiver Austausch mit Experten und Führungskräften und Peer-Coaching-Sessions
  • Entwicklung eines Aktionsplan, um die eigene Innovationskraft zu steigern

 

Seminarinhalte

  • Corporate Venturing: Erfolgsstrategien, die Innovation in traditionellen Unternehmen fördern
  • Best Practice: Welche Plattformen eignen sich zu internen Ideenwettbewerben?
  • Kreativitätstechniken, kundenorientierte Innovation und Design Thinking
  • Digitale Innovation
  • Offene Innovation
  • Incubators, Accelerators und Co-Working Spaces
  • Innovationen implementieren und skalieren

 

Referenten

Christoph Burger (Seminarleiter)

ist Senior Lecturer an der ESMT Berlin. Zuvor arbeitete er in der Industrie bei Otto Versand und als Vice President bei der Bertelsmann Buch AG. Darüber hinaus war er in der Beratungspraxis Arthur D. Little und als unabhängiger Berater mit dem Schwerpunkt Private Equity-Finanzierung von KMU tätig.

Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Energie, Innovation/Blockchain und Entscheidungsfindung/Verhandlung. Christoph studierte Business Administration an der Universität Saarbrücken und der Universität St. Gallen sowie Economics an der Universität Michigan, Ann Arbor (USA).

 

Dr. Jens Weinmann (Seminarleiter)

ist Program Director an der ESMT Berlin. Von 2007 bis 2009 arbeitete er als Manager bei der Wirtschaftsberatung ESMT Competition Analysis.

Jens Weinmanns Forschungstätigkeit konzentriert sich auf die Analyse strategischer Unternehmensentscheidungen in Bezug auf Innovation, Regulierung und Wettbewerbspolitik und lässt ein besonderes Interesse an den Themen Energie und Transport erkennen.

Er promovierte in Decision Sciences an der London Business School.

 

Prof. Matthew Bothner, PhD

ist Professor und ist der erste Inhaber des Deutsche Telekom-Lehrstuhls für Leadership und Personalentwicklung an der ESMT Berlin. 2015 wurde er zum stellvertretenden Direktor der PhD Studies ernannt. Aktuell forscht er vor verschiedenen empirischen Hintergründen wie Venture Capital, Profisport und Hochschulbildung zur Bemessung und den Konsequenzen von sozialem Status. Zudem hat er Rechenmodelle entwickelt, um einerseits die Faktoren besser zu erfassen, die die Entwicklung kumulativer Vorteile beeinflussen, und andererseits optimale Strategien für den Wettkampf um Anerkennung im Kollegenkreis herauszuarbeiten. Mit diesen Untersuchungen möchte er ein besseres Verständnis von ethischer Führung erlangen, die sich vom kategorischen Imperativ leiten lässt und für die Status Mittel, aber nicht Zweck sein kann.

Seine Forschungsarbeiten wurden in den wissenschaftlichen Zeitschriften Administrative Science Quarterly, American Journal of Sociology, Management Science und Organization Science veröffentlicht.

 

Prof. Linus Dahlander, PhD

ist Associate Professor (mit Tenure) an der ESMT Berlin. Linus unterrichtet zu den Themen Innovation, Entrepreneuship und Netzwerke. Darüber hinaus berät er Start-ups, große multinationale Konzerne sowie Regierungsorganisationen in Fragen rund um Innovation und Netzwerke.

 

Prof. Dr. Stefan Wagner

ist Associate Professor of Strategy (mit Tenure). Er kam im Februar 2011 als Assistenzprofessor an die ESMT Berlin. Stefans Forschungsinteressen decken das Spannungsfeld zwischen Firmenstrategie, technologischer Innovation, Industrieökonomik und Recht ab.