Netzwerk-Tag in Schloss Gracht 2015

Das Internet der Dinge - die Zukunft hat begonnen

Das Prinzip Vernetzung – oder das „Internet der Dinge“ (internet of things IOT), wie es in der Fachpresse genannt wird – stellt eine entscheidende Wachstumsquelle von morgen dar. Für das Jahr 2020 wird erwartet, dass 50 Mrd. Geräte miteinander vernetzt sein werden – das ist das 10-fache der heutigen Internet-Hosts und Mobiltelefone. Es wird in absehbarer Zeit mehr Maschine-Maschine Kommunikation (M2M) als Austausch von Personen untereinander geben. Der in diesem Zusammenhang erfolgende Informationsaustausch lässt die Datenströme ins Unermessliche anschwellen – lässt sich dieses Big Data Phänomen noch beherrschen und sinnvoll nutzen?

IOT als der nächste Meilenstein in der Entwicklung des Internets bringt schon heute Phänomene hervor, die „smart“ sind und Branchengrenzen und Geschäftsmodelle verändern: smart grid, smart home, smart cities. Wertschöpfungsprozesse in der Industrie könnten dank der technischen Möglichkeiten künftig weitgehend autonom ablaufen – Industrie 4.0. bzw. die vierte industrielle (R)Evolution steht vor der Tür.

Zum aktuellen Stand und möglichen Zukunftsszenarien werden Wissenschaftler und Experten aus der Unternehmenspraxis ihre Einschätzungen mit Ihnen teilen.

Vertical Tabs

Programm

Programm

Netzwerk-Tag am 17. November 2015

14.00 Uhr        BegrüßungUlrich Linnhoff, Leiter USW Netzwerk, ESMT
14.10 Uhr      Management der Industrie 4.0

Prof. Dr. Michael Henke
Institutsleiter des Fraunhofer Institut für
Materialfluss und Logistik (IML)
sowie Leiter
des Lehrstuhls für Unternehmenslogistik
an der TU Dortmund

14.50 Uhr                            3D-Druck: Additive Fertigungsverfahren
revolutionieren die industrielle Wertschöpfung
Sascha Rudolph, Leiter M&A, EOS GmbH
ElectroOptical Systems, Krailling bei München
15.30 Uhr                                       Smart Maintenance:
intelligente, lernorientierte Instandhaltung
o. Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. mont. Hubert Biedermann,
Lehrstuhl  für Wirtschafts- und Betriebswissenschaften,
Montanuniversität Leoben
16.10 Uhr                        Kaffeepause 
17.00 UhrDer blinde Fleck: Herausforderungen der Industrie 4.0 an HRSebastian Henke, Leiter HR, Voith Turbo GmbH&Co.KG,
Crailsheim und MItglied der Arbeitsgruppe
„Arbeit und Organisation“ der Allianz Industrie 4.0
des Wirtschaftsministeriums Baden-Württemberg
17.40 UhrDie zunehmende Mensch / Technik Verwebung:
Wer steuert wen?

Dr. phil. Bruno Gransche, Fraunhofer Institut für
System- und Innovationsforschung (ISI), Karlsruhe

18.20 UhrZusammenfassungDr. Kirsten B. Fischer, Head of Program Innovation,
Executive Development Programs, ESMT
ab 18.30 UhrGet-Together in der Alten Schmiede 

Stand: 20.08.2015