ESMT Berlin

Tag des offenen Denkmals

Die ESMT Berlin öffnet ihre Türen zum wohl wichtigsten Prunkgebäude der ehemaligen DDR. Wo früher der Staatsrat ansässig war, ist nun Sitz der internationalsten Wirtschaftshochschule Deutschlands, die Führungskräfte von morgen ausbildet. Halbstündig finden Führungen durch das Gebäude statt. Außerdem wird es Vorträge zur Architektur und Geschichte des Staatsratsgebäudes geben.

Sonntag, 10. September 2017
11.00 bis 17.00 Uhr
Tag des offenen Denkmals
ESMT Berlin, Schlossplatz 1, 10178 Berlin

Die Veranstaltung kann ohne vorherige Registrierung besucht werden. Um die Besucherzahlen abschätzen zu können, bitten wir Sie jedoch, sich für den Tag des offenen Denkmals anzumelden.

>> Bitte nutzen Sie unsere Online-Registrierung

>> Programmheft zum Tag des offenen Denkmals als Download


Programm:

11.00 Uhr - 16.30 Uhr: halbstündige Führungen über den historischen Campus
Beginnend ab 11.00 Uhr wird jede halbe Stunde eine Campusführung stattfinden. Dabei können Besucher seltene Einblicke in die Räumlichkeiten gewinnen, die zu Staatsratszeiten als Arbeitszimmer von u.a. Walter Ulbricht und Erich Honecker und für Staatsbankette genutzt wurden. Besonderes Augenmerk wird auf dem Glasmosaik von Walter Womacka sowie den Mosaikbrunnen der Künstlerin Ortrud Lerch liegen. Der im Jahr 1965 erbaute Mosaikbrunnen im öffentlichen Garten der ESMT erinnert in seiner Gestaltung an Werke von Kandinsky und Matisse. Allerdings hat der einst prachtvolle Brunnen in den letzten Jahrzehnten deutlich Schaden genommen. Zahlreiche Mosaiksteine sind durch Witterung und Wildwuchs beschädigt oder gänzlich zerstört. Jede Mosaikfliese ist ein Stück deutscher Geschichte und die ESMT setzt sich für den Erhalt des Mosaikbrunnens ein. Interessierte Besucher können ebenfalls zur Renovierung beitragen und eine Patenschaft übernehmen. Weitere Informationen zur Mosaikpatenschaft finden Sie hier.

11.30 Uhr: Vortrag: „Vom DDR-Repräsentationsbau zur internationalen Wirtschaftshochschule ESMT Berlin“
André Klimt, Oberbauleiter, Building Berlin, HOCHTIEF Infrastructure GmbH, erläutert die umfassenden Sanierungsmaßnahmen und geht auf die besonderen Herausforderungen bei der funktionalen Modernisierung des ehemaligen Staatsratsgebäudes ein.

14.30 Uhr:  Wiederholung des Vortrages von André Klimt, Oberbauleiter, Building Berlin, HOCHTIEF Infrastructure GmbH


Über das ehemalige Staatsratsgebäude

Das Staatsratsgebäude war Sitz der Staatsführung der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) und wurde von 1962 bis 1964 unter Leitung der Architekten Roland Korn und Hans Erich Bogatzky erbaut. Eröffnet am 3. Oktober 1964 war es die längste Zeit Dienstsitz von Erich Honecker. Die Fassade ist maßgeblich von der weitgehenden Nachbildung des Portals IV des ehemaligen Berliner Stadtschlosses geprägt, von dessen Balkon Karl Liebknecht 1918 die „freie sozialistische Republik" ausgerufen haben soll. Von 1999 bis 2001 war das Gebäude der Dienstsitz des Bundeskanzlers Gerhard Schröder. Seit 2006 hat die internationale Wirtschaftshochschule ESMT hier ihren Hauptsitz.